Mandanten

Welche Daten von Ihnen werden von uns erhoben bzw. verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihren vollständigen Namen, Anschrift und Kontaktdaten sowie alle weiteren für die angemessene Mandatsausführung benötigten Daten inkl. besondere Kategorien von personenbezogenen Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO (abhängig von Vorgaben der Finanzbehörden).

Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten erhoben bzw. verarbeitet?

Wenn wir Daten von Ihnen erhalten haben, dann werden wir diese grundsätzlich nur für die Zwecke verarbeiten, für die wir sie erhalten oder erhoben haben:

-           Ausführung und Abwicklung des Mandatsverhältnisses einschließlich der Korrespondenz,

-           Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten als Steuerberater

-           Bearbeitung im Rahmen von gegenseitigen Ansprüchen aus dem Steuerberatungsvertrag (z.B. Rechnungsstellung, Leistungs-, Vergütungs- und Haftungsansprüche usw.)

Eine Datenverarbeitung zu anderen Zwecken kommt nur dann in Betracht, wenn die insoweit erforderlichen rechtlichen Vorgaben gemäß Art. 6 Abs. 4 DSGVO vorliegen. Etwaige Informationspflichten nach Art. 13 Abs. 3 DSGVO und Art. 14 Abs. 4 DSGVO werden wir in dem Fall selbstverständlich beachten.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist Art. 6 DSGVO:

-           Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO: Erfüllung des Mandatsvertrages,

-           Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO: Erfüllung der gesetzlichen Pflichten, denen wir als Steuerberater unterliegen

-           Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO: Soweit die Datenverarbeitung zur Wahrung von berechtigen Interessen von uns oder eines Dritten erforderlich ist; insbesondere liegt die kontinuierliche Geschäftsbeziehung zu unseren Mandanten sowie die Möglichkeit, uns gegen Rechtsansprüche zu verteidigen, in unserem berechtigten Interesse

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von besonderen Kategorien personenbezogener Daten ist Art. 9 Abs. 2 lit. g) DSGVO iVm, §11 Abs. 1 S. 2, Abs. 2 S. 2 StBerG.

An welche Empfänger werden Ihre Daten weitergegeben?

Die Übermittlung von personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nur in Ihrem Auftrag und mit Ihrem Einverständnis. Wir geben personenbezogene Daten im Rahmen des Mandatsverhältnisses an folgende Empfänger weiter:

-           Finanzbehörde und Gerichte

-           Sozialversicherungsträger

-           Bundesanzeiger Verlag GmbH

-           Banken, Kreditinstitute, Versicherungen und Berufsgenossenschaften, KSK

-           Auftragsverarbeiter (z.B. Rechenzenten, IT-Dienstleister, etc.), deren Dienstleistungen wir nur nutzen, soweit diese als mitwirkende Person auf die Wahrung unserer Berufsgeheimnisse gem. §203 Abs. 3 StGB verpflichtet sind

-           an weitere Empfänger nur nach ausdrücklicher Freigabe durch das Mandat

Werden Ihre Daten in ein Drittland übermittelt?

Eine Übermittlung der Daten in ein Drittland außerhalb der Europäischen Union (EU)/ des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) findet nur statt, soweit dies zur Ausführung unseres Mandatsvertrages (z.B. Zahlungsaufträge) erforderlich ist. In diesem Fall ergreifen wir Maßnahmen, um den Schutz Ihrer Daten sicherzustellen, beispielsweise durch vertragliche Regelungen. Wir übermitteln ausschließlich an Empfänger, die den Schutz Ihrer Daten nach den Vorschriften der DSGVO für die Übermittlung an Drittländer (Art. 44 bis 49 DSGVO) sicherstellen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die betreffenden personenbezogenen Daten werden bei uns für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert. In der Regel sind dies 10 Jahre zuzüglich einer Karenzzeit von weiteren 4 Jahren, um Fälle einer möglichen Ablaufhemmung zu erfassen. Nach Ablauf von 14 Jahren prüfen wir, ob Gründe für eine weitere Aufbewahrung vorliegen.

Kanzleimarketing